Abnehmen Basics

Muperman > Ernährungstipps  > Abnehmen Basics
16 Flares Filament.io 16 Flares ×

Abnehmen – Basics für den besten Salat zum AbnehmenGemüse, Abnehmen

Für die Basics – Nehmen Sie für das Salatfundament mehr als eine Sorte, Endivie und Feldsalat, und mischen Sie auch ein paar buntere Blätter darunter, wie Lollo Rosso und roten Mangold. Das frischt nicht nur die Optik auf und macht den Salat appetitlicher, die bunten Farbstoffe sind auch potente Antioxidantien, die Ihre Arterien und Ihr Gehirn durch Schäden durch freie Radikale bewahren.

– Fürs Aroma: Junger Blattspinat bringt zarte Süße in den Salat und liefert Carotinoide, die Ihre Sehkraft schützen. Der leicht bittere Löwenzahn ist reich an Vitamin C und Eisen und gilt schon seit Jahrhunderten als traditionelle Pflanze, die den Körper entgiftet und beim Abnehmen hilft.

-> Fürs Knackige: Greifen Sie zu Römersalat sowie zu einer Variante Little Gem – beide sind milder als der übliche Eisbergsalat. Wer außerdem auf eine dunkle Farbe achtet, erhält mehr Vitamin C, Betacarotin (Vorstufe des Vitamin A), Kalium und Ballaststoffe. Letztere sind wichtig, wenn Sie Ihren Cholesterinspiegel im Auge behalten müssen.

-> Für die Schärfe: Von wegen, Salat schmeckt fad ! Sorten wie Rucola und Brunnenkresse besitzen nicht nur eine delikate Schärfe, sondern auch Inhaltstoffe, die Ihr Imunsystem im Kampf gegen Infektionskrankheiten stärken.

Und welche Proteinquellen passen dazu ?

-> Hülsenfrüchte: Kidneybohnen, Kichererbsen, weiße Bohnen und rote Linsen im Salat halten wegen Ihres beachtlichen Proteingehaltes nicht nur den Energie-Level hoch, die vielen Ballaststoffe verbessern auch Ihre Verdauung und senken zu hohe Blutfettwerte – und das Ganze rein vegetarisch und für einen Bruchteil der Kosten von Fleisch und Fisch.

-> Fisch: Mit Lachsfilet (geräuchert oder pur), Makrele, Tunfisch und Shrimps bereichern Sie ihren Salat um eine Reihe von Nährstoffen, die sonst oftmals Mangelware sind: Jod, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Und Fisch bringt natürlich auch eine Menge Geschmack.

-> Eier: Eine für den menschlichen Körper so günstige Aminosäurenkombination gibt´s nur in Eiweiß plus Dotter. Keine Bange: Dass Eigelb den Cholesterinspiegel heben würde, ist längst als Märchen entlarvt. Wenn Sie die Eier nicht hart, sondern wachsweich kochen wollen, dann sollten Sie ganz frische nehmen. Das bannt jedes Salmonellen-Risiko.

-> Weißes Fleisch: Ob Putenbrust oder Hühnchen gesünder sind als rotes Fleisch, wird von Experten kontrovers diskutiert. Weißes Fleisch ist auf jeden Fall lecker, sättigt gut und verschafft Ihrem Salat den nötigen Biss. Doch Putenbrust ist so fettarm, das sie leicht trocken wird. Marinieren Sie das Fleisch daher mit einem Mix aus Zitronensaft, Thymian, Olivenöl.

-> Vitamine: Karotten, Früchte, Brokkoli, Tomaten, Beeren jeglicher Art, Paprika, Zwiebel und Co – mischen Sie bunt durcheinander und leben Sie gesund.

Gibt´s Extras, die den Salat noch leckerer machen ?

-> Käse: Er liefert Ihnen eine Menge Calcium für die Festigkeit der Knochen. Ob Sie nun Parmesan, Roquefort, Mozzarella oder Feta auswählen, ist vor allem eine Frage des Geschmacks. Je kräftiger das Aroma, desto weniger brauchen Sie, um Ihren Salat aufzupeppen.

-> Oliven: Unverwechselbar im Geschmack, liefern sie nicht nur einen weiteren Farbtupfer, sie sind auch reich an einfach gesättigten Fettsäuren, die ihr Herz schützen.

-> Kräuter: Schnittlauch, Dill und Estragon schätzt man seit Jahrhunderten für Ihre Heilkräfte, sie liefern zudem eine Menge Aroma. Solange Sie mit einem Kraut noch keine Erfahrungen gemacht haben, sollten Sie es vorsichtig dosieren, der Geschmack kann schnell sehr dominant werden.

->Nüsse: Studien haben gezeigt, das der regelmäßige Verzehr von Nüssen vor Infarkten schützt. Doch nicht nur das: Cashews und Walnüsse sind schmackhaft, geben Ihrem Salat Pfiff und besonders gut und lange satt.

-> Kerne: Sesamsamen, Kürbis – und Sonnenblumenkerne bereichern den Salat durch ihren leckeren Knuspereffekt. Um Nährstoffe richtig zur Entfaltung zu bringen, sollten Sie die Kerne immer ohne Fett in der Pfanne rösten und erst kurz vor dem Servieren über den Salat streuen.

-> Vollkorngetreide: Geröstetes Pitabrot und Vollkorn-Croutons schmecken lecker und versorgen Ihr Gehirn mit Kohlenhydraten für geistige Höhenflüge.

-> Dressing: Zum Beispiel simples Olivenöl-Dressing: 2 TL Zitronensaft, 5 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Mit diesen Basics wird der Salat richtig lecker und auch zu einer reinen Powermahlzeit, die jeden beim Abnehmen unterstützt. Habt auch Ihr noch ein paar leckere Rezepte, so würde ich mich freuen, wenn ihr sie mir zukommen lasst. Oder schreibt sie einfach als Post hier in den Beitrag. Natürlich freue ich mich auch über sonstige Kommentare, Kritik oder Anregungen. Wen meine Beiträge gefallen, der kann natürlich auch gerne meinen Newsletter abonnieren. Bitte beachtet auch meine anderen Beiträge

Ich bin jetzt gemein und sage: BITTE BEACHTET AUCH MEINE WERBUNG !!! klingt jetzt gemein, aber, mein Blog verursacht natürlich auch kosten, die ich durch Schaltung von Werbung auszugleichen versuche. Wer sich natürlich bei mir bedanken will, kann gerne einen Klick auf die Werbung machen. Keine Angst, es kostet Euch keinen Cent, aber mir bringt er einen Cent (manchmal sogar auch 10). Ich würde mich natürlich darüber sehr freuen.

Bis dann, der Muperman

{lang: 'de'}
16 Flares Twitter 3 Facebook 0 Google+ 13 Filament.io 16 Flares ×

No Comments

Post a Comment

Comment
Name
Email
Website

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers

16 Flares Twitter 3 Facebook 0 Google+ 13 Filament.io 16 Flares ×